PI Mitterfellner

Kleinwasserkraftwerk Feistritzbach III

Revitalisierung eines Ausleitungskraftwerkes am Feistritzbach in der Gemeinde St. Peter am Kammersberg im Bezirk Murau.

Die Wasserkraftwerk Feistritz GmbH plante die Revitalisierung eines Kleinwasserkraftwerkes am Feistritzbach. Für die Durchführung sämtlicher Planungsarbeiten wie die Erstellung einer Machbarkeitsstudie, einer Vorstudie, der Einreich- und der Ausführungs- und Detailplanung wurde das Ingenieurbüro PI Mitterfellner GmbH beauftragt. Ebenso wurde die Örtliche Bauaufsicht und die Oberleitung der Planungs- und Ausführungsphase von der PI Mitterfellner GmbH durchgeführt.

Das Kleinwasserkraftwerk ist als Ausleitungskraftwerk konzipiert und schließt unmittelbar bachabwärts des bestehenden Kleinwasserkraftwerkes Miedl, das auch von der PI Mitterfellner GmbH geplant wurde, an. Die Wasserfassung wurde in Form eines Schwallbeckens ausgeführt. Die Druckrohrleitung, welche im oberen Bereich aus duktilen Gussrohren und im unteren Bereich aus glasfaserverstärkten Kunststoffrohren mit einem Nenndurchmesser von 700 [mm] ausgeführt wurde, überwindet bei einer Gesamtlänge von ca. 1.450 [m] einen Höhenunterschied von knapp 96 [m]. Am orographisch rechten Ufer des Feistritzbaches wurde unmittelbar bachaufwärts der Einmündung des Feistritzbaches in den Katschbach das Krafthaus errichtet, in welchem die gesamte elektrotechnische, steuerungstechnische und maschinelle Ausrüstung untergebracht ist. Im Zuge der Errichtung der Anlage wurden an der Druckrohrleitung Ansaugstellen für die Feuerwehr angeordnet, welche zur Sicherstellung des Löschwasserbedarfes des Ortsteiles Feistritz beitragen. Das Kraftwerk wird sauberen Strom für rund 600 Haushalte bereit stellen, welcher in das öffentliche Stromnetz eingespeist wird.

Bauherr und Betreiber:
Wasserkraftwerk Feistritz GmbH

Leistungszeitraum:
2010 – 2014

Infoblatt:
KW Feistritzbach III

Koerbler