PI Mitterfellner

Kleinwasserkraftwerk Feßnachbach

Neubau eines Ausleitungskraftwerkes am Feßnachbach im Gemeindegebiet von Scheifling im Bezirk Murau.

Die KW REDA GmbH hatte eine Projektidee zur Errichtung eines Kleinwasserkraftwerkes am Feßnachbach im Gemeindegebiet von Scheifling im Bezirk Murau in der Steiermark. Mit der Erstellung einer Machbarkeitsstudie mit Wirtschaftlichkeitsberechnungen, eines wasserrechtlichen Vorprojektes sowie der wasser-, naturschutz- und elektrizitätsrechtlichen Bewilligungen, der Förderabwicklung, der Ausführungs- und Detailplanung, der Örtlichen Bauaufsicht mit der Baustellenkoordination sowie die Oberleitung der Planungs- und Ausführungsphase wurde das Ingenieurbüro PI Mitterfellner GmbH beauftragt.


Das Kleinwasserkraftwerk ist als Ausleitungskraftwerk mit Restwasserstrecke konzipiert und besteht aus einer Wasserfassung, einer Druckrohrleitung und einem Krafthaus. Die Wasserfassung wurde in Form eines Festen Wehres mit  aufgesetzter Stauklappe und Coanda-Rechen sowie anschließendem Beruhigungsbecken ausgeführt. An der orographisch rechten Seite des Feßnachbaches wurde eine Fischmigrationshilfe in Form eines naturnahen Beckenpasses situiert. Die Druckrohrleitung, die im gesamten Bereich aus längskraftschlüssigen duktilen Gussrohren (GJS) mit einem Nenndurchmesser von 500 [mm] ausgeführt wurde, überwindet bei einer Gesamtlänge von ca. 3.595 [m] einen Höhenunterschied von ca. 294 [m]. Das Krafthaus wurde am orographisch rechten Ufer des Feßnachbaches in Stahlbetonweise errichtet und mit einer Lärchenschalung versehen, sodass es sich harmonisch in die Umgebung einfügt. Im Krafthaus ist ein Maschinensatz bestehend aus einer 3-düsigen Peltonturbine und einem wassergekühlten Synchrongenerator sowie die gesamte Steuereinheit untergebracht.


Die Anlage mit einer Engpassleistung von 719 [kW] wurde im Oktober 2019 erfolgreich in Betrieb genommen und produziert CO2-freien Strom für ca. 1.000 Haushalte, der in das Netz des örtlichen Stromversorgers eingespeist wird.


Mit dem Wasserkraftwerk wird wieder ein Beitrag zur Erzeugung von sauberen Strom in Österreich geleistet und werden bis zum Jahr 2050 rund 62.000 Tonnen CO2 vermieden.

Bauherr und Betreiber:
KW REDA GmbH

Leistungszeitraum:
2014 – 2020

Infoblatt:
KW Feßnachbach

Koerbler